Auckland II – Pärke und „Berge“

Auckland ist eigentlich keine Stadt, sondern – seit 2010 – eine Verwaltungseinheit. Sie liegt geografisch auf dem sogenanten „Aucklandfeld“, unter dem etwa 50 Vulkane schlummern (die meisten glauben, sie seien endgültig erloschen). Fast 1.5 Millionen Menschen leben hier, das ist ein Drittel der Gesamtbevölkerung des Landes. Aufgrund ihrer Geschichte leben hier Menschen unterschiedlichster Kulturen. Von daher gesehen, ist es die bunteste Stadt, in der ich je gewesen bin.

Albert Park – Mt. Eden – Einfamilienhäusermeer

Die eigentliche City Aucklands ist nicht sehr gross, übersichtlich und gut zu Fuss zu erwandern. Sie unterscheidet sich nicht gross von andern Städten, was die Art und Gestaltung der Shops betrifft, oder der Restaurants. Alles ist hier etwa so gestylt wie bei uns. Die Kellner tragen dieselben langen schwarzen Schürzen, usw. „Globalisierung“ im langweiligsten Sinn. Was es hier allerdings gibt, und was die ganze gestylte Szene immer wieder unterbricht, sind unzählige kleine Imbissbuden, die fast alle von Chinesen, Koreanern, Pakistani, usw. geführt werden. Hier erhält man zu günstigem Preis teilweise hervorragendes food.

Der Albert Park ist die einzige grüne Oase, die sich wirklich in der City befindet. Am Rande davon gibt eine grössere Anlage, in der das Auckland Museum steht.P1010693 P1010699 P1010704 P1010707Es gibt in der Stadt ein paar Hügel, alle vulkanischen Ursprungs (sog. Schlackenkegel), die als Erholungszonen und Aussichtspunkte dienen. Der berühmteste und höchste (196 m) ist der Mount Eden, zwei weitere der Mount Hobson und der One Tree Hill. Am Mittwoch (9.4.) bin ich dort hinauf. Oben schaut man in einen 50 m tiefen, grasbewachsenen Krater, und die Aussicht vom Hügel ist wirklich interessant.P1010799Der Blick auf die riesige Stadt enthüllt nämlich ihre Siedlungsstruktur. Es ist ein unglaubliches Meer von sicher zehntausenden Einzelfamilienhäusern und (vor allem) -häuschen. Dass das auch verkehrsmässig Riesenprobleme – Pendlerverkehr! – bedeutet, wurde mir bewusst, als ich von einer Autobahnbrücke einmal den Verkehrsstau beobachtete. Ich habe gelesen, dass die Stadtregierung ernsthafte Pläne hat, diese Zersiedelung zu stoppen und die Menschen endlich in grösseren Wohnhäusern unterzubringen. Ich hoffe, dass ihr das gelingt! (Einige von Euch wissen, wie ich über Einfamilienhäuser und Zersiedelung denke …)P1010797 P1010801Noch ein par Aufnahmen aus der City (Alt neben Neu) …P1010713 P1010756 P1010765… und aus dem weltberühmten Yachthafen.P1010727 P1010733 P1010737

Hier kannst Du Deine Meinung reinschreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s